Autogas

Tanken für die Hälfte!!!

Alternative Kraftstoff-Systeme  

Auf Grund von immer strenger werdenden Vorschriften für Abgasemmission und Kraftstoffverbrauch steht die Automobiltechnologie auf einem sehr hohen Niveau. Autogas (LPG) ist bereits seit Jahren ein sauberer Kraftstoff. Außerdem lassen sich mit Autogas auch noch Kraftstoffkosten einsparen.

Was ist Autogas LPG?

Flüssiggas/Autogas wird als Kraftstoff für Otto- (Benzin-) Motoren verwendet und besteht aus Propan oder einer Mischung aus Propan und Butan.

Vorteile LPi (Liquid Propane Injection = LPG-Flüssigeinspritzsystem )

Mit dieser neuen Technologie wird das LPG nicht länger verdampft, sondern flüssig in den Ansaugkrümmer injiziert. Damit lässt sich die Einspritzung von Brennstoff besser kontrollieren, was zu einer höheren Leistungsfähigkeit des Motors und einer Optimalisierung der Verbrennung führt.

  • volle Durchzugskraft, kein Leistungsverlust
  • volles Beschleunigungsvermögen
  • kurze Einbauzeiten
  • hohe Qualität und Zuverlässigkeit durch vorentwickelte, fertig programmierte Prüfstandgetestete Kits
  • Homologation nach ECE R 115
  • keine zusätzlichen Wartungen
  • kein Eingriff ins Kühlsystem
  • kühlende Wirkung und Mehrleistung, sowie geringerer Verbrauch gegenüber den Verdampferanlagen durch Flüssigeinspritzung
  • für FSI-, Magermix- und Turbomotoren geeignet

Vorteile Autogas

    • bis zu 50% Kraftstoffkosten sparen
    • steuerbegünstigt bis 2018
    • doppelte Reichweite durch bivalenten Antrieb und Nutzung von Autogas und Benzin
    • umweltfreundlich
    • bis zu  80% weniger Schadstoffausstoß, ca. 15-18% weniger CO2-Ausstoß
    • immer dichteres Tankstellennetz: in Deutschland z.Zt. etwa 3000 Tankstellen, in Europa über 15000
    • kurze Amortisationszeit

Wie funktioniert das LPi-System? 

Flüssiges Autogas gelangt unter Druck bis zu den Gaseinspritzventilen. Im LPi-System enthalten ist ein Gastank (1) mit integrierter Membranpumpe. Diese Membranpumpe erzeugt in der Autogasanlage einen Betriebsdruck von 5 bar und pumpt das flüssige Autogas zur Druckregeleinheit. Die Druckregeleinheit (2) regelt den Druck im System und hat außerdem ein Ventil, das geöffnet wird, wenn eine Umschaltung von Benzin auf Gas stattfindet. Das flüssige Autogas erreicht dann die Gaseinspritzventile, die im Ansaugkrümmer eingebaut sind. Überschüssiges Autogas wird über eine Rücklaufleitung und Druckregeleinheit zum Gastank zurückgeführt. Die Gaseinspritzventile werden von dem LPG-Steuergerät (LPE) angesteuert. Dazu werden die Signale der Benzineinspritzventile verwendet, die vom originalen Motorsteuergerät (ECU) ausgelesen werden.

Alle ursprünglichen Signale des Motormanagments sowie die Diagnosefunktionen bleiben dadurch unberührt und intakt.

 

Tankeinbauten

Für den Einbau des Autogastanks gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei den meisten Fahrzeugen kann der Einbau an der Stelle des Ersatzreifens erfolgen. In vielen Fällen ist es sogar möglich, die Original-Abdeckplatte und den Gepäckraum beizubehalten. Mit einem möglichst großen Tank schaffen Sie sich einen maximalen Aktionsradius